Hirschmann-Affäre
Jetsetter Hirschmann bekommt seinen Pass zurück

Jetsetter und Milliardenerbe Carl Hirschmann hat vom Staatsanwalt seinen Pass zurückbekommen und darf ab sofort wieder reisen. Auch im Luxushotel Dolder ist er wieder eingezogen.

Drucken
Teilen
Carl Hirschmann

Carl Hirschmann

Keystone

«Carli» Hirschmann kämpft sich ins normale Leben zurück. Er darf ab sofort wieder ins Ausland reisen. Der Zürcher Staatsanwalt Daniel Kloiber hat dem Milliardenerben am Dienstag seinen Pass zurück gegeben. Das schreibt «20 Minuten».
Die Reisebewilligung gilt danach aber nur für Europa, nicht für die anderen Kontinente. Zudem hat Kloiber die Kaution von einer halben auf eine ganze Million Franken erhöht.

Zürich im Dolder

Seit kurzem residiert Hirschmann offenbar auch wieder im Luxushotel Dolder hoch über Zürich. Gäste haben ihn dort unter anderem im Hotelpool getroffen. Ende März, nach einer Schlägerei mit dem Ex-Mister Schweiz Sven Melig und dessen Begleiterin hatte ihn das Hotelmanagement vor die Tür gestellt.

Anfang Oktober wurde in Basel das Strafverfahren wegen Körperverletzung und Tätlichkeiten eingestellt. Hirschmann hatte sich aussergerichtlich mit den Klagenden geeinigt, worauf diese ihre Klagen zurückzogen.

Zürcher Verfahren am Laufen

Ganz aus dem Schneider ist Hirschmann aber nicht. In Zürich sind Verfahren wegen Gewalt- und Sexualdelikten gegen ihn hängig. Am Freitag wird das Bezirksgericht zudem den Entscheid um eine Friedensbürgschaft zwischen ihm und einer Ex-Freundin verkünden. Die Klägerin verlangt von Hirschmann, der er gerichtlich bezeugt, gegen sie ausgestossene Drohungen nicht wahr zu machen. Hirschmann soll der 20-jährigen Frau gedroht haben, er werde sie zusammenschlagen, wenn er sie treffe, und er werde intime Fotos oder Filme von ihr veröffentlichen. (rsn)