Skandal um Modeschöpfer

Jean-Paul Gaultier verteidigt John Galliano

Der französische Modeschöpfer Gaultier findet den Skandal um seinen Kollegen Galliano traurig (Archiv)

Der französische Modeschöpfer Gaultier findet den Skandal um seinen Kollegen Galliano traurig (Archiv)

Der französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier hat seinen britischen Kollegen John Galliano gegen Vorwürfe in Schutz genommen, er habe sich judenfeindlich geäussert.

"Alles, was er gemacht hat, zeigt nicht jemanden, der ein Rassist ist, sondern genau das Gegenteil", sagte Gaultier hinter den Kulissen seiner Prêt-à-Porter-Schau in Paris. Der Skandal um Galliano wegen mutmasslicher antisemitischer Pöbeleien sei "traurig, weil er ein enormes Talent ist".

Galliano war im Pariser Szeneviertel Marais mehrfach durch antisemitische Pöbeleien aufgefallen. In einem Video war er ausserdem in angetrunkenem Zustand mit der Äusserung "Ich liebe Hitler" zu sehen. Der 50-Jährige, der sich deshalb vor Gericht verantworten muss, entschuldigte sich für sein Verhalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1