Erkrankung

Jada Pinkett Smith findet bei Gott Trost bei Haarausfall

Früher trug Jada Pinkett Smith eine Löwenmähne. Heute pflegt sie das Haar straff nach hinten zu kämmen oder unter einem Turban zu verstecken. Grund: massiver Haarausfall aus unbekannten Gründen. Ihr "spiritueller" Trost: Andere hat Gott mit noch viel schlimmeren Verlusten geschlagen. (Archivbild)

Früher trug Jada Pinkett Smith eine Löwenmähne. Heute pflegt sie das Haar straff nach hinten zu kämmen oder unter einem Turban zu verstecken. Grund: massiver Haarausfall aus unbekannten Gründen. Ihr "spiritueller" Trost: Andere hat Gott mit noch viel schlimmeren Verlusten geschlagen. (Archivbild)

Schauspielerin Jada Pinkett Smith, Frau von Will Smith, leidet unter Haarausfall. Als sie das erste Mal beim Duschen büschelweise Haare verloren habe, sei es ein Schock für sie gewesen. Eine medizinische Ursache sei nicht nachgewiesen, nun vertraue sie halt auf Gott.

Sie sei oft gefragt worden, warum sie zurzeit einen Turban trage, sagte sie in der aktuellen Folge ihrer Facebook-Talkshow "Red Table Talk" vom Montag. Eines Tages habe sie beim Duschen mehrere Haarbüschel in der Hand gehalten und das als "furchteinflössend" empfunden, erklärte sie ihrer Tochter Willow und ihrer Mutter Adrienne, mit denen sie seit Anfang Mai wöchentlich vor der Kamera sitzt. "Das war einer dieser Momente in meinem Leben, in dem ich buchstäblich vor Angst gezittert habe."

Medizinische Tests hätten bislang keinen Hinweis auf die Ursache ihres Haarausfalls geben können, sagte Pinkett Smith. Ihr Glaube an Gott helfe ihr jedoch, damit umzugehen: "Ich sehe, wie die höhere Macht jeden Tag Dinge wegnimmt", erklärte sie. Andere Menschen hätten mit viel schlimmeren Schicksalen - beispielsweise einer Krebserkrankung - zu kämpfen. Aus dieser "spirituellen Perspektive" gesehen sei ihr Haarverlust aushaltbar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1