Eine Person sei eigens für ihn und seine Familie zuständig und für den traditionellen Besuch bei König Carl Gustaf werde er sogar kleidertechnisch ausgerüstet. Der spezielle Dresscode sei für ihn ja noch okay, "aber für meine Frau und meine Tochter ist das Problem schon viel dramatischer. Sie müssen lange Abendkleider und komplizierte Schuhe anziehen", sagte der 75-Jährige dem "Tages-Anzeiger". Das seien sie sich von zu Hause nicht gewohnt. "Wir tragen eher leger".

Der diesjährige Chemienobelpreisträger ist als junger Erwachsener nach eigenen Angaben "sozial unangepasst" gewesen. Nicht auffällig, aber ein Einzelgänger, dem insbesondere der Kontakt zu Frauen schwer gefallen sei. "Ich war ein bisschen komplexbeladen", so Dubochet.