Trüffel-Auktion

Italienischer Unternehmer erwirbt zwei Trüffel für 100'000 Euro

Ein grosser weisser Trüffel aus Italien (Archiv)

Ein grosser weisser Trüffel aus Italien (Archiv)

100'000 Euro für zwei weisse Trüffel: So viel bezahlte der italienische Unternehmer Antonio Bertolotto bei einer Auktion in der Kleinstadt Grinzane Cavour. Einen der begehrten Knollen will er dem Papst schenken, den zweiten dem Präsidenten des Süsswarenkonzerns Ferrero.

Bortolotto steht an der Spitze eines auf Biogas spezialisierten Unternehmens in der Region Piemont. "Mit meinem Unternehmen kämpfe ich gegen die Umweltverschmutzung", sagte er.

"Mit dem Trüffel will ich Benedikt XVI. für seinen Appell für die Gesundheit des Planeten danken. Den zweiten Trüffel will ich dem Nutella-König Michele Ferrero schenken. Er ist ein italienischer Unternehmer, der weltweit respektiert wird", betonte Bortolotto.

Die Trüffel "Tuber magnatum pico" sei für Umweltschützer besonders wichtig, betonte der Unternehmer. "Die Trüffel wächst nur in einem gesunden Boden. Im Piemont gibt es immer weniger davon, doch es gibt immerhin noch einige. Das bedeutet, dass nicht alles zerstört worden ist."

Bei der Auktion wurden 13 weisse Trüffel zu einem Gesamtpreis von 307'200 Euro versteigert. Der Erlös kommt einer wohltätigen Vereinigung zu Gute. An der Auktion, die jährlich im November in der Schlossburg in Grinzane stattfindet, nehmen vor allem Geschäftsleute und Promi-Köche teil.

Wegen ihres einzigartigen Duftes und Geschmacks erzielen piemontesische Trüffel - speziell aus der Stadt Alba - seit Jahren Höchstpreise. Um die seltenen "Diamanten der Küche" zu finden, die bis zu 30 Zentimeter unter der Erde in den Wurzeln von Eichen, Kastanien oder Pappeln gedeihen, werden meistens Trüffelhunde eingesetzt, die die Knollen mit ihren exzellenten Spürnasen erschnüffeln.

Meistgesehen

Artboard 1