Zwei Minuten in einer Radiosendung lösten einen wahren Hype aus um die 25-jährige Sissacher Sängerin Iris Bösiger, die sich Ira May nennt. Verschiedene Medien wie der "Tages-Anzeiger" oder die "Basler Zeitung" lobten die Musikerin in den höchsten Tönen, da war etwa die Rede von der "wahren Voice of Switzerland" oder die «Wieder auferstandene Amy Winehouse». Iris Bösiger hat eine Stimme, die es locker mit R&B-Königin Lauryn Hill aufnehmen kann. Oder eben, mit Amy Winehouse.

Iris Bösiger: Make me sing

Die klassisch ausgebildete Ira May sagt, für sie sei die Musik ein Ventil. Im September wird Ira May ihr erstes, eigenes Album in den Händen halten, eingespielt wird es mit Musikern, die alle dem Freundeskreis oder ihrer Wohnregion entstammen. Und Musiker aus dem Baselland, das kommt ja bekanntlich gut.