Vor einem Jahr hatte Latrous die Leitung ihres Aids-Zentrums in Abidjan abgegeben, denn eine Tuberkulose-Erkrankung hatte die Gesundheit der Schweizerin des Jahres 2004 geschwächt. Nun habe sie sich wider Erwarten viel besser und schneller erholt, erzählte die 61-Jährige der "Schweizer Familie".

Und weil sie nicht sein könne ohne ihre Arbeit in Abidjan, wolle sie zurückkehren: "Ich kann doch nicht einfach zu Hause rumsitzen und so tun, als gehe mich das alles nichts an."

In der Zeit in der Schweiz habe sie vor lauter Lungentherapie fast vergessen, dass auch ihre Seele Nahrung brauche. "Diese Nahrung finde ich in Adjouffou."

Ihrer körperlichen Gesundheit zuliebe will sich die Entwicklungshelferin regelmässige Auszeiten in der Schweiz gönnen. "In der Schweiz werde ich meine Lungen-Zeit haben, in Abidjan meine Seelen-Zeit."