Vorwürfe

Hollywood-Star Alec Baldwin wird Rassismus vorgeworfen

Schauspieler Alec Baldwin muss sich gegen Rassismus-Vorwürfe verteidigen (Archiv)

Schauspieler Alec Baldwin muss sich gegen Rassismus-Vorwürfe verteidigen (Archiv)

Gerade erst ist bekannt geworden, dass Alec Baldwin erneut Vater wird. Nun droht dem US-Schauspieler Ungemach. Baldwin soll einer Reporterin gesagt haben, sie möge ersticken. Zudem wird ihm vorgeworfen, einen schwarzen Fotografen rassistisch beschimpft zu haben.

Baldwin ist in Hollywood für seine Wutanfälle bekannt. Jetzt soll er eine Reporterin der "New York Post" bedroht und einen Paparazzo als "Neger und Drogendealer" bezeichnet haben. Der Fotograf hat daraufhin Strafanzeige gegen den Schauspieler eingereicht.

Der 54-jährige Baldwin bestreitet die Vorwürfe. Kurz nach dem Vorfall am Sonntag äusserte er sich auf dem Webblog "Gothamist" und sagte, er habe niemals in seinem Leben jemanden rassistisch beschimpft. Das berichtete das Onlineportal Stern.de. In den USA ist Baldwin zudem als glühender Obama-Anhänger bekannt.

Allerdings wird Baldwin nicht zum ersten Mal vorgeworfen, Reporter beleidigt zu haben. 2012 war er sogar in ein Handgemenge mit einem Paparazzo der Zeitung "Daily News" verwickelt. Seine eigene Tochter aus erster Ehe mit Kim Basinger soll Baldwin einmal öffentlich als "ungezogenes, kleines Schwein" bezeichnet haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1