Es ist ein schwerer und ein leichter Tag heute für Königin Beatrix. Sie übergibt im 75. Lebensjahr und am Geburtstag ihrer Mutter auf eigenen Wunsch die Krone an ihrer älteren Sohn Willem-Alexander Claus George Ferdinand, Prinz von Oranien, Prinz der Niederlande, Prinz von Oranien-Nassau und Jonkheer van Amsberg. Seit 100 Jahren ist es der erste Mann auf dem Thron des Oranje-Hauses.Der, vom Volk gerne auch mal «Prinz Pilsje» - «Prinz Bierchen» - genannt, gilt als umgänglich und sportlich. Willem-ALexander und seien Frau MAxima sind im Volk sehr beliebt und haben dem bluablütigen Königshaus eine neue Rennaissance beschert.

Obwohl Königin Beatrix in ihrem Brief zur Abdankung davon nicht gesprochen hat, gehen Adelsexperten  - und es ist durchaus nachvollziehabr - davon aus, dass die Erkrankung von Beatrix jüngerem Sohn Johan-Friso (geboren 1968) der Grund für ihre Abdankung sein mag. Eine Lawine hatte den Prinzen am 17. Februar beim Skifahren in Lech verschüttet.

Mit einem Bergführer im Tiefschnee

Zwei Wochen nach seinem Lawinenunfall ist der schwer verletzte niederländische Prinz Johan Friso von Österreich nach London verlegt worden. Friso, der im Koma liegt, wurde am Donnerstag mit einem Spezialflugzeug ausgeflogen.Friso arbeitete bisher in der Nähe von London als Manager und lebte dort auch mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern.

Beatrix wird in Zukunft vermehrt nach London reisen können, um ihren Sohn zu besuchen, und ihrer Schwiegertochter Mabel beizustehen. Die 44-Jährige hatte seinerzeit keinen leichten Einstieg in die königliche Familie. Das niederländische Parlament wie auch die Regierung verweigerten 2004 ihre Zustimmung zur Hochzeit, weil Mabel die Beziehung zu einem Drogenhändler nicht offen gelegt hatte.

Geringe Chance aufzuwachen

Friso verzichtete deshalb auf seinen Thronanspruch und verlor auch den Titel des Prinzen. Beatrix verlieh ihm trotzdem den persönlichen Titel Königliche Hoheit und Prinz von Oranien-Nassau - ein Beweis dafür, dass die Königin zu ihrem Sohn und der Schwiegertochter steht. Obwohl das holländische Königshaus Ende des letzten Jahres in einer Pressemitteilung bestätigte, dass Johan-Friso «minimal bewusst» sei, geht man nicht davon aus, dass er jemals wieder aus dem Koma aufwacht und das Bewusstsein erlangt. 50 Minuten stand sein Herz nach dem Unglück im Schnee still, 20 Minuten lag er unter dem Schnee begraben - das Gehirn ist massiv geschädet. (cls)