Königin Elizabeth II., Prinzgemahl Philip sowie Prinz Charles, Herzogin Camilla und Prinz Harry wurden demnach bereits informiert und sind "hocherfreut". Es ist das dritte Kind des Paares. Die britische Premierministerin Theresa May gratulierte dem Elternpaar als eine der ersten. "Ich wünsche ihnen alles Glück für die Zukunft", schrieb sie auf Twitter.

Am Nachmittag treffen Prinzessin Charlotte und Prinz George in der Geburtsklinik des St. Mary's Spital ein, um ihr neues Brüderchen zu besuchen. 

Das dritte Kind von Herzogin Kate und Prinz William ist da

Ein Stadtschreier gibt am 23. April ausserhalb des St. Mary's Hospital bekannt, dass Kate, die Duchess of Cambridge, einen Jungen geboren hat. 

Kurz darauf – und nur wenige Stunden nach der Geburt – zeigen Prinz William und Herzogin Kate ihr drittes Kind der Öffentlichkeit. Bei der Geburt von Prinzessin Charlotte traten die beiden ebenfalls am selben Tag vor die Kameras. Bei Prinz George erst am folgenden Tag.

Kate und William zeigen den kleinen Prinzen und verlassen später das Spital

Kate und William zeigen den kleinen Prinzen und verlassen später das Spital

  

Der Name ist noch nicht bekannt

Vor der Klinik im Londoner Stadtteil Paddington hatten sich am Montag Hunderte Journalisten und Royal-Fans versammelt. Manch hartgesottener Anhänger des Königshauses campierte bereits seit zwei Wochen vor der Klinik, um sich einen guten Platz zu sichern.

Königliche Freude: Ein kleiner Prinz für England

Königliche Freude: Ein kleiner Prinz für England

Herzogin Kate ist zum dritten Mal Mutter geworden. Am Montag hat sie einen Jungen zur Welt gebracht. Der neue royale Erdenbürger wiegt 3800 Gramm. Der Herzogin gehe es auch gut, heisst es.

Für die 92-jährige Queen ist es bereits das sechste Urenkelkind. Das Baby steht an fünfter Stelle der britischen Thronfolge – nach Opa Charles (69), Vater William (35), Bruder George (4) und Schwester Charlotte (2). Onkel Harry (33) rutscht nun vom fünften auf den sechsten Rang. Mit dem Namen des Babys müssen sich Royal-Fans noch etwas gedulden: Zunächst wurden nur das Geschlecht und die Uhrzeit der Geburt bekannt gegeben. 

Bei den Buchmachern standen zuletzt die Bubennamen Arthur, Albert, Frederick, James und Philip hoch im Kurs.

Arthur liegt vorne: die Wettquoten auf den Vornamen des Royal Babys

    

Wie bei ihren beiden anderen Kindern hatte die 36-jährige Kate zu Beginn der Schwangerschaft unter starker Übelkeit gelitten und musste zunächst viele offizielle Termine absagen. Aus diesem Grund verpasste sie auch die Einschulung ihres Sohns Prinz George.

Der vierjährige George besucht die Privatschule Thomas's Battersea im Süden Londons. Die zweijährige Charlotte geht in einen Kindergarten in der Nähe des Kensington-Palastes mitten in der Metropole. (sda/sam)