In ihrem aktuellen Film "The Sessions", der seit Donnerstag auch in den Deutschschweizer Kinos läuft, spielt die 49-Jährige eine Therapeutin, die einem körperlich behinderten Mann dabei hilft, zu seiner Sexualität zu finden.

Statt schmierig seien die Sexszenen dort kunstvoll, betont Hunt: "Was übrig bleibt ist der Sex, den wir alle aus dem eigenen Schlafzimmer kennen: unperfekt, ungeschminkt, albern." Die aus Kalifornien stammende Schauspielerin hatte 1998 den Oscar für ihre Rolle im Film "As Good as It Gets" bekommen.