Paris Hilton
Heisse Braut, heisser Ofen

Ein Motorrad-Rennstall trägt jetzt ihren Namen: Im eng anliegenden Renndress stellte Paris Hilton in Madrid ihr Team vor. Noch mehr als für ihre heissen Öfen interessierten sich die Reporter allerdings für ihren angeblichen Babybauch.

Merken
Drucken
Teilen
Paris Hilton als Motorradbraut
5 Bilder
Paris Hilton als Motorradbraut
Paris Hilton als Motorradbraut
Paris Hilton als Motorradbraut
Paris Hilton als Motorradbraut

Paris Hilton als Motorradbraut

Paris Hilton war ganz in ihrem Element: In einem hautengen und tief ausgeschnittenen Einteiler räkelte sich die Hotelerbin lasziv auf einem Motorrad. Sonnenbrille ab, Kopf nach hinten, Pose, lächeln - und klick. Wie immer, wenn sie irgendwo auftaucht, durfte sie sich auch in Madrid im Blitzlichtgewitter sonnen.

Nur die beiden Herren an ihrer Seite, die wollten irgendwie nicht so recht zu ihr passen. Statt braungebrannter und muskelgestärkter Modeltypen standen da zwei Milchbubis. Schmächtig und verschüchtert wirkten die beiden neben dem resoluten Medien-Profi. Die PR-Arbeit ist genau das, was Hilton zukünftig für die Herren übernehmen soll. Sie ist nämlich jetzt ganz offiziell die Chefin eines Motorradrennstalls.

125ccm-Motorradklasse

Die 29-Jährige will im nächsten Jahr den Motorrad-WM-Zirkus aufmischen. Dazu hat sie einem Rennstall in der 125ccm-Klasse ihren Namen geliehen: «SuperMartxé VIP by Paris Hilton». Auf den heissen Öfen - ganz standesgemäss sind die Aprilia-Maschinen mit dem pinken Namenszug von Paris Hilton verziert - sollen die spanischen Motorradrennfahrer Sergio Gadea und Maverick Vinales 2011 sogar um den WM-Sieg mitfahren.

Was wie der Spleen einer gelangweilten Millionärin klingt, ist ein ernst gemeintes Unterfangen. Denn eigentlich ist Hilton nur das Aushängeschild eines Teams, hinter dem sich echte Rennprofis und die Finanzspritze einer spanischen Supermarktkette verbergen. «SuperMartxé» hat das bekannte "Blusens"-Team übernommen und will jetzt seine Popularität mit dem Namen Hiltons steigern. Die beiden Piloten können ebenfalls schon etliche Erfolge in der Motorrad-WM vorweisen. Vinales ist Europameister der 125ccm-Klasse, Gadea fährt seit 2003 in der Motorrad-WM und wurde bereits zwei Mal Fünfter.

Die Gretchenfrage: Schwanger oder nicht?

Bei der Vorstellung der Motorräder drängelten sich die Fotografen. Natürlich nicht um Gadea und Vinales, sondern um Paris Hilton. Vor allem ihr Renndress hatte es den Berichterstattern angetan. Glaubten doch einige, unter dem weißen Anzug einen Babybauch entdeckt zu haben. «Ist Paris Hilton schwanger?», lautete deshalb die Schlagzeile nach der Pressevorführung.

Paris Hilton hüllt sich dazu bislang in Schweigen. Auch der mutmassliche Vater, Dauerfreund Cy Waits, hat sich bislang nicht zu den Gerüchten geäußert. Beobachter behaupten allerdings, Hilton würde sich in letzter Zeit mit Alkoholkonsum und ausschweifenden Partys zurückhalten. Angeblich soll sie schon im dritten Monat sein. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten: Vielleicht wird's ja ein kleiner Rennfahrer. (cls)