Berner Zibelimarit

Heimliches Rauchen war Klein-Tschäppäts Highlight am Zibelemärit

Alexander Tschäppät mochte den Zibelemärit schon als Kind (Archiv)

Alexander Tschäppät mochte den Zibelemärit schon als Kind (Archiv)

Am traditionellen Berner Zibelemärit findet jeweils auch der Promi-Apéro im Hotel Bellevue statt. Am diesjährigen Apéro erinnerten sich Berner Politiker an den Zibelemärit.

Der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät erzählte der People-Sendung "Glanz & Gloria" etwa, als Kind habe er am Zibelemärit "zu viel Magenbrot gegessen und zum ersten Mal heimlich geraucht". "Danach war uns dann hundselend."

Am diesjährigen Apéro musste sich der SP-Politiker etwas zurückhalten beim Tanzen ("keine Damenwahl angesagt"); er hat eine Knieoperation hinter sich und humpelte mit - natürlich roten - Krücken umher.

SP-Nationalrat Matthias Aebischer erinnerte sich, als kleiner Bub vom Land furchtbar Freude daran gehabt zu haben, die Stadtmenschen in Krawatte mit Konfetti zu bewerfen. "Heute bin ich selber so ein Stadtmensch im Anzug, der von Kindern mit Konfetti attackiert wird."

Werner Luginbühl, Berner Ständerat, verriet der Sendung, dass es immer schwierig sei auszuwählen, wer eine Einladung für den Apéro erhalte. "Und diejenigen, die wir nicht einladen können, reagieren jeweils recht ungnädig."

Meistgesehen

Artboard 1