"Wenn man selbst nicht den ganzen Tag den Fernseher anhat, auch nicht ständig am Computer sitzt, während Familienzeit ist, dann vermittelt man den Kindern, dass es nicht Teil des Alltags ist", sagte Makatsch in einem Interview der "Stuttgarter Zeitung" und der "Stuttgarter Nachrichten". Sie habe ihren eigenen Fernsehkonsum stark eingeschränkt. "Man hat natürlich auch Vorbildcharakter", erklärte die 46-Jährige.