Wie "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" in ihren Samstagsausgaben berichten, will Schmidt sich darin demnach "informiert und scharfzüngig durch unsere Gegenwart kommentieren".

Schmidt war jahrelang Deutschlands einzig relevanter Late-Night-Talker. In den 90er Jahren begann der in Neu-Ulm geborene Entertainer und Schauspieler mit der "Harald Schmidt Show" auf Sat.1 einen unerwarteten Siegeszug. Später wechselte er zur ARD, von wo er sich 2011 verabschiedete. Neue Late-Night-Versuche bei Sat.1 und schliesslich beim Bezahlsender Sky endeten 2014 sang- und klanglos.

Jetzt will Schmidt mit seiner Solo-Show der "ehrlichen Worte" an seine früheren Late-Night-Erfolge anknüpfen. Proben, feste Texte und andere Leute werde es nicht geben. "Für sowas schmeissen wir im Staatstheater kein Geld raus", wird Schmidt zitiert.

Die Premiere findet am 28. September im Stuttgarter Schauspielhaus statt. Bis 2020 sind weitere fünf Abende geplant.