Nach einem zunächst ausgesprochenen Stadionverbot ruderte das Management der Yankees zurück: Prominente seien nach wie vor gern gesehen bei den Spielen, auch Lady Gaga - nur bitte nicht in der Umkleidekabine und schon gar nicht nach Niederlagen.

Nach Angaben der "New York Post" hatte sich Lady Gaga am Freitagabend das Spiel angesehen, das die Yankees aus der New Yorker Bronx gegen ihren Erzrivalen Met's aus dem Stadtteil Queens verloren. Dabei habe sie ausser einem flüchtig zusammengeknoteten Hemd nur schwarze Unterwäsche und eine Netztrumpfhose getragen. Genauso sei sie anschliessend zu den Spielern in das Clubhaus spaziert - zum Ärger der Funktionäre. "Das war die falsche Zeit und der falsche Ort", zitiert die Zeitung Manager Brian Cashman.