Alfred Waldis
Gründer des Luzerner Verkehrshauses ist tot

Der Gründer des Verkehrshauses der Schweiz, Alfred Waldis, ist am Mittwoch im hohen Alter von 93 Jahren gestorben. Das Verkehrshaus ist heute das meistbesuchte Museum der Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Alfred Waldis
6 Bilder
 Alfred Waldis und seine Frau Lily werden von Luzerns Stadtpräsident Urs W. Studer beklatscht
 Hier lässt Alfred Waldis 2004 im Verkehrshaus Luzern von der Geburtstagstorte IMAX 85 Ballone mit Gutscheinen für den Eintritt steigen, um seinen 85. Geburtstag und das 45-jährige Bestehen des Verkehrshauses zu feiern
 Kunstmaler Hans Erni und alt VHS-Direktor Alfred Waldis lassen sich am 12. Oktober 2000 von Ballon-Weltumflieger Bertrand Piccard den Hiflyer, die neue Attraktion des Verkehrshauses Luzern, einen Fesselballon, der 25-30 Passgiere aufnehmen kann, erklären.
 Otto Käppeli, stv. BLS-Direktor, links, und Alfred Waldis, Direktor Verkehrshaus Luzern, Mitte, beim Zerschneiden des Bandes zur Einweihung des Doppelspurabschnittes von Hohtenn bis zur Spurwechselstelle Rarnerkumme, Teil der Loetschberg-Südrampe.
 Alfred Waldis, Mitbegründer und Direktor des Verkehrshauses der Schweiz, und der neue Direktor Fredy Rey am 19. Oktober 1985

Alfred Waldis

Keystone

Als Gründer und erster Direktor des Verkehrshauses sei Waldis eine treibende Kraft gewesen, teilte die Hans-Erni-Stiftung, in dessen Stiftungsrat Waldis Einsitz hatte, am Freitag in einer Todesanzeige mit. Waldis habe als Visionär und Macher den Aufbau und die Entwicklung des Verkehrshauses massgeblich geprägt.