Saftige Klage
Golfabschlag geht schief: Playboy-Girl will 500000 Dollar Schmerzensgeld

Ein Model, ein Golfball und ein Radiomoderator mit einem Schläger – das konnte ja nicht gut gehen. Das Resultat ist ein fetter blauer Fleck am Modelhintern und eine saftige Klage.

Drucken
Teilen
Ein Golfabschlag auf einem Model-Po geht schief

Ein Golfabschlag auf einem Model-Po geht schief

ho

Model Elizabeth Dickson erlebte beim Shooting für den Playboy ihr blaues Wunder. Tatort: Die «Playboy Golf Finals».

Dickson liegt bäuchlings auf dem Rasen, zwischen ihren Pobacken steckt ein Golf-Tee. Der US-Komiker Kevin Klein steht neben ihr, posiert mit dem Schläger in der Hand.

Er soll nur so tun, als würde er den Ball auf dem Po abschlagen. Doch Kevin Klein holt aus und und trifft nicht nur den Ball, sondern auch den Po des Models.

Das geschah im Jahr 2012. Doch nun findet der Vorfall seine Fortsetzung: Dickson soll vom Vorfall dauerhafte Verletzungen an der Hüfte sowie psychische Schäden davongetragen haben.

Noch heute fühle sie eine Taubheit im rechten Bein. Zudem sei sie vermindert arbeitsfähig.

Die Arztkosten belaufen sich mittlerweile auf 33000 Dollar. Jetzt hat sie Klage gegen die Verantwortlichen von «Playboy» eingereicht und will Geld sehen. Insgesamt geht es um rund 500000 Dollar. (nch)

Aktuelle Nachrichten