MIss Schweiz Reloaded
GNTM lässt grüssen: Der Miss Schweiz-Wettbewerb wird eine Reality-Show

Es gibt sie doch noch, die Miss Schweiz-Show am Fernsehen. Am 8. Juni wird die Nachfolgerin von Alina Buchschacher gewählt. Möglicht macht das Sat 1 Schweiz. Zum Erfolg beitragen soll ein neues Sendekonzept: Das einer Castingshow.

Merken
Drucken
Teilen
Miss Schweiz Alina Buchschacher hat schon sommerlich heiss
6 Bilder
Alina Buchschacer in rosa und viola
Ganz in braun und mit Kollegin
Miss Schweiz Alina Buchschacher zeigt Bademode
Ein kühles Lüftchen kann nie schaden
Miss Schweiz Alina Buchschacher hat schon sommerlich heiss

Miss Schweiz Alina Buchschacher hat schon sommerlich heiss

zvg

Am 8. Juni 2013 ist es wieder soweit. Dann wird der Nachfolgerin von Alina Buchschacher, 21, die Schönheitskrone aufgesetzt. Bereits im November finden dafür in den Modehäusern des Presenting-Sponsors Schild erste öffentliche Castings statt. Erstmals können sich interessierte junge Damen nicht nur per Post oder online mit Porträt- und Ganzkörper-Aufnahmen bewerben, sondern sich direkt in einem öffentlichen Casting präsentieren.

Diese Castings wird die Miss Schweiz Organisation gemeinsam mit dem neuen Presenting Sponsor SCHILD durchführen. In den SCHILD-Modehäusern von Zürich, Luzern, St. Gallen und Lausanne können die Bewerberinnen ohne Voranmeldung am Casting teilnehmen. Dort werden sie von der amtierenden Miss Schweiz Alina Buchschacher begrüsst und erhalten von ihr Tipps. Aus dem Gros aller Bewerberinnen werden schliesslich 100 bis 150 ins Ringier Pressehaus zum finalen Casting eingeladen. Neben den beiden traditionell gesetzten Miss Zürich und Miss Bern dürfen 16 Kandidatinnen am weiteren Auswahlverfahren teilnehmen.

Warenhaus, Ringier-Pressegebäude, Hallenstadion

Für den Austragungsort wählt die Miss Schweiz Organisation das Zürcher Hallenstadion. «Wir nutzen dazu nicht die ganz grosse Halle, das wäre zu ambitiös», sagt Geschäftsführer Thomas Russenberger. Der Saal wird jedoch zur Hälfte bestuhlt und bietet Platz für insgesamt 2'500 bis 3'000 Gäste.

Mit Sat.1 Schweiz konnte nach dem Ausstieg des Schweizer Fernsehens ein neuer TV-Partner gewonnen werden, der die Show live überträgt. Während zwei Monaten laufen auf Sat.1 sechs Sendungen, welche die finalen Kandidatinnen während jeweils einer Stunde den Zuschauern näher bringen sollen. Darin werden die ausgewählten 18 Mädchen von den drei Coaches und Ex-Missen Fiona Hefti, Christa Rigozzi und Nadine Vinzens mit Tipps und Tricks auf den Titel vorbereitet - aber auch abgewählt. GUt möglich, dass die drei erprobten Ex-Königinnen mal die strenge, mal die kumpelhafte Übermutti geben. ganz nach dem Vorbild von heidi Klum. Und wie bei «Germanys Next Top Model» verabschieden sich in jeder der sechs TV-Folgen Fiona, Christa und Nadine dann von einem der Mädchen. Ganz nach dem Motto: «Farewell, Chicas». (cls)