«Ja, ich habe meine Frau in einem Tabledance-Club kennen und lieben gelernt», sagt Bäumle heute im «Sonntagsblick».

Inzwischen sind Bäumle und Yuliya Frau und Mann. Vorletzten Freitag heiratete der Politiker die zierliche Frau aus der ¬Ukraine, die in ihrem Heimatland eine technische Fachhochschule absolviert hatte, im Stadthaus von Dübendorf. Und die beiden gehen in die kommunikative Offensive. «Um uns vor weiteren Gerüchten und Spekulationen zu schützen, haben wir uns entschlossen, unsere Geschichte offenzulegen», so Bäumle. Und: «Ja, es trifft zu, dass meine Frau Yuliya als Tänzerin in Tabledance-Clubs gearbeitet hat.»

Episode der Vergangenheit

Er sagt auch, dass diese Episode Vergangenheit ist. «Ich habe Yuliya vor bald eineinhalb Jahren im Viper Club kennengelernt», erklärt Bäumle und strahlt. «Wir haben uns dann regelmässig getroffen und uns ineinander verliebt. Ich war auch bei ihr in der Ukraine. Bald einmal haben wir uns entschlossen, dass wir heiraten wollen, damit wir zusammen in der Schweiz leben können, um eine Familie zu werden.»

Die Liebesgeschichte begann laut «Sonntagsblick» am 46. Geburtstag des Politikers. Am 3. Juni 2010 luden ihn Kollegen ein, den Tag mit einem Abstecher im Viper Club in Dübendorf zu beenden.

Zuerst die Visitenkarte, dann ein SMS

Der Nachtclub mit Tabledance liegt an der Bahnhofstrasse in Dübendorf, nicht viel mehr als 200 Meter vom Stadthaus entfernt. Im Viper tanzen hübsche Girls an der Stange und setzen sich zu den Gästen, wenn die ihnen ein Glas Champagner anbieten.

An seinem Geburtstag im Club fiel Bäumle laut eigenen Angaben die blonde Yuliya sofort auf. «Ich hatte Lust, mit ihr zu plaudern», sagt er, «und beschloss, sie zu einem Getränk einzuladen.» Das eine Wort ergab das andere, Bäumle deponierte seine Visitenkarte, es folgten SMS, dann Telefonate, dann ein Besuch von Yuliya in Bern und dann der Entschluss, zu heiraten. (rsn)