Tanja Gutmann
«Glanz und Glamour brauche ich nicht»

1997 wurde sie zur schönsten Frau der Schweiz gekürt, ein Titel, der ihr Türen in die Welt des Glamours öffnete. Die 33-jährige Solothurnerin war als Model, Schauspielerin und Eventmoderatorin im ganzen Land präsent. Heute muss Tanja Gutmann ihren Ex-Miss-Titel nicht mehr vorweisen: Sie hat ins News-Fach gewechselt und arbeitet neu beim Tele M1.

Drucken
Teilen
Tanja Gutmann
8 Bilder
Tanja Gutmann
Tanja Gutmann
Tanja Gutmann
Tanja Gutmann
Tanja Gutmann
Tanja Gutmann
Tanja Gutmann

Tanja Gutmann

Keystone

«Mir schwirrt noch der ganze Kopf,» meint Tanja Gutmann am zweiten Abend nach ihrem Einsatz als Moderatorin der Nachrichtensendung «Aktuell» im Tele M1-Fernsehstudio in der Telli Aarau. Obwohl die neue Sprecherin kamerafest ist, muss sie umdenken. «Hier wird mit einem komplett anderen System gearbeitet als in Bern.» Zudem ist es eine Sache, als Model oder Eventmoderatorin vor der Kamera zu stehen und eine andere, die aktuellen Tagesthemen zu kommentieren.

Trotzdem ist die Solothurnerin mit dem bodenständigen Berner Akzent kein Greenhorn im News-Geschäft. Immerhin wechselte sie diese Woche nahtlos von TeleBärn zum Regionalsender Tele M1, der täglich bis zu 200000 Zuschauer aus dem Aargau, Solothurn und Teilen der Kantone Zürich, Baselland, Bern und Luzern vor die Bildschirme lockt. «In Bern präsentierte ich die Nachrichten live, hier dagegen wird alles aufgezeichnet.» Das ist für das neue Gesicht des Senders eine Herausforderung. «Es ist einfacher, alles in einem Stück zu sprechen als dauernd unterbrochen zu werden.» Tanja Gutmann wünscht sich deshalb, dass ihr neuer Arbeitgeber eines Tages auch auf Live-Übertragungen umsattelt. Zudem träumt sie von einer zusätzlichen Sendung. «Ich will mir die Interviewtechnik noch besser aneignen», erzählt sie und gönnt sich einen Schluck Mineralwasser. Keinen Kaffee trotz des langen Abends, an dem später noch das Schreiben von neuen Eventmoderationen ansteht. «Ich versuche, mich gesund zu ernähren,» erzählt die Moderatorin mit den auffallend hellblauen Augen. Denn auch eine ehemalige Schönheitskönigin muss mit zunehmendem Alter auf die Linie achten. «Früher konnte ich wie ein Heudrescher essen, heute muss ich schon ein bisschen aufpassen.» Vor allem, weil im Moment wegen der vielen Arbeit der Sport manchmal zu kurz kommt. «Zumindest habe ich endlich wieder ein Fitness-Abo gelöst,» verrät die 1,78 m grosse Sprecherin, die 1998 die dreijährige Ausbildung an der European Film Actor School (EFAS) in Zürich absolviert hat und danach in diversen Filmen und deutschen Serien mitgespielt hat. «Es ist fast unmöglich, von der Schweiz aus von der Schauspielerei gut leben zu können,» erklärt sie ihren Entscheid, sich vermehrt aufs Moderieren zu konzentrieren.

Bis heute hat Tanja Gutmann ganz verschiedene Fernseherfahrungen gesammelt. So kommentierte sie etwa einst die Streetparade live auf Tele Züri oder die Krebsgala auf SF2. Mit einer Schockdiagnose musste sie im Dezember 2002 selber leben. Damals wurde bei ihr ein gutartiger Tumor im Kleingehirn entdeckt. «Etwas Angst bleibt immer zurück,» sinniert sie. Bei SF1 stand die ausgebildete Rhetorikerin zwei Jahre nach ihrer Krankheit für das Coop TV-Magazin hinter dem Mikrofon. Für ihren neuen Arbeitgeber, wo sie vor allem die Region Solothurn repräsentiert, ist Tanja Gutmann nicht das erste Mal im Einsatz: Die Moderation der Musiksendung «Lemon» war ihr erster Fernsehjob überhaupt.

Zur Person

Tanja Gutmann ist am 3. April 1977 in Aarberg geboren und trat schon früh in Theaterstücken ihrer Schule auf. Sie wurde 1997 zur Miss Schweiz gekürt und ist seitdem als Model, Moderatorin und Schauspielerin tätig. Von 1998 bis 2001 besuchte sie die Schauspielschule European Film Actor School (EFAS) in Zürich und spielte in mehreren deutschen Fernsehproduktionen. 2001 sammelte sie erste Erfahrungen als Moderatorin der Musiksendung Lemon auf Tele M1. 2004 moderierte sie das Coop TV-Magazin auf SF1. Von 2006 bis gestern moderierte sie live die Nachrichtensendung bei TeleBärn und ist seit dem 1. Februar Aktuell-Sprecherin des Mittellandsenders Tele M1.

Heute verfolgt sie ganz andere Pläne. «Auf Glanz und Glamour kann ich verzichten.» Der grosse Auftritt ist bei ihrer jetzigen Arbeit auch gar nicht gefragt. Die News-Moderatorin trägt ganz unprätentiös Jeans, weisse Hemdbluse und einen schlichten grauen Pullover. Auch Highheels wären im Kellerstudio fehl am Platz. «Viele stellen sich zu viel Glanz vor, ich mache einen ganz normalen Job.» Auch ihr engster Freundeskreis bestehe nicht aus Leuten aus der Promi-Szene. Ihr neuer Partner, der 36-jährige Fotograf und Regisseur Siro Micheroli, der schon für Stress, Sido oder Baschi arbeitete, ist zwar nicht gerade ein Unbekannter, dafür ein bodenständiger Glarner. «Am Sonntag sind wir in Elm skigefahren,» erzählt die Verliebte, die mit ihrem Traummann gerade auf Wohnungssuche in Zürich ist. «Wenn ich die Preise mit denen in Solothurn vergleiche, stockt mir der Atem!» Obwohl sie sich aufs neue Zusammenleben freut, kann sie sich ihren Wegzug aus Derendingen, noch nicht so richtig vorstellen. «Ich habe eine enge Bindung zu meinen Eltern im gleichen Dorf und zu meiner Schwester im Nachbarsort.» Ganz ohne glänzende Auftritte geht es aber doch nicht. «Ich mache immer noch gerne Eventmoderationen,» verrät Tanja Gutmann, die ihre Texte für die Anlässe selber schreibt. Oft spät in der Nacht. Dafür nimmt auch die einst schönste Frau der Schweiz wenig Schlaf und Augenringe in Kauf.