Um nichts herausblitzen zu lassen, habe er damals beim Gehen ganz kleine Schrittchen gemacht, erzählte der Comedian dem "SonntagsBlick". Beim Publikum sei das gut angekommen, das habe nämlich gemeint, es gehöre zur Rolle. Aber eben, noch einmal möchte er das nicht durchmachen.

Im Interview versicherten sich der 62-jährige Giacobbo und sein elf Jahre jüngerer Partner die gegenseitige Wertschätzung. Auch im "verflixten siebten Jahr" ihrer gemeinsamen Sendung sei die Harmonie ungetrübt.

Dass Mike Müller als "Bestatter" nun fast mehr Ruhm geniesst als Giacobbo, neidet ihm letzterer nicht. Allerdings würde er für diese Erfolgsserie niemals seinen Salzteigbilder-Kurs am Dienstagabend schwänzen.