Justiz

Gestohlen und verleumdet: Shawne Fielding steht vor Gericht

Shawne Fielding (Archiv)

Shawne Fielding (Archiv)

Shawne Fielding, Noch-Ehefrau des früheren Schweizer Botschafters in Berlin, Thomas Borer, steht in Horgen vor Gericht: Sie soll Borer diffamiert und bestohlen haben. Von den zehn ihr vorgeworfenen Straftaten bestreitet die 44-Jährige nur die Eigentumsdelikte.

"Ich habe nichts aus dem Haus mitgenommen", war gemäss "Landbote" und "Zürichsee-Zeitung" vom Mittwoch die einzige Stellungnahme, welche die mondäne Blondine vor dem Bezirksgericht Horgen abgab. Zu den Vorwürfen der Diffamierung und des Cyber-Mobbings wollte sie sich nicht äussern.

Sie ist unter anderem angeklagt, ihren Ehemann bei der Polizei fälschlicherweise der häuslichen Gewalt bezichtigt zu haben. Ausserdem habe sie heimlich Gespräche aufgezeichnet und ins Internet gestellt und Borer in ihrem Blog als Lügner und Soziopathen bezeichnet.

Zu den Gegenständen, die sie angeblich nach der gerichtlichen Trennung 2010 bei unberechtigten Besuchen aus Borers Villa in Thalwil mitlaufen liess gehörten ein Kaviarservice im Wert von 4810 Franken und ein Wassergläserset im Wert von 4650 Franken.

Zu diesen Diebstählen soll nächsten Mittwoch eine Zeugin vernommen werden. Shawne Fielding droht im schlimmsten Fall eine bedingte Geldstrafe von 300 Tagessätzen zu 250 Franken und 10'000 Franken Busse, letztere mit einer Probezeit von drei Jahren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1