Erbschleicherei

George Michaels Familie schmeisst seinen Freund aus der Wohnung

Blumen und Karten vor George Michaels Londoner Wohnung am Tag nach seinem Tod. Nun soll das Apartment verkauft werden und Michaels Freund Fadi Fawaz soll das Feld räumen. Mit einerm Enthüllungsbuch will er eine neue Einnahmequelle erschliessen. (Archivbild)

Blumen und Karten vor George Michaels Londoner Wohnung am Tag nach seinem Tod. Nun soll das Apartment verkauft werden und Michaels Freund Fadi Fawaz soll das Feld räumen. Mit einerm Enthüllungsbuch will er eine neue Einnahmequelle erschliessen. (Archivbild)

Die Erben des verstorbenen Popsängers George Michael wollen seinen letzten Freund Fadi Fawaz aus Michaels Wohnsitz in Regent's Park hinausschmeissen und die Immobilie möglichst schnell verkaufen. Fawaz hofft nun, mit einem Enthüllungsbuch eine Million zu machen.

Auch die Villa in Oxfordshire, in der George Michael vergangene Weihnachten mit 53 Jahren starb, soll schnell auf den Markt. Gegen eine Kündigung will Fawaz sich nicht wehren, wie "radaronline.com" berichtet - obwohl er laut einem Insider sehr an der Wohnung in Regent's Park hänge, weil sie so voller Erinnerungen sei.

Michaels Familie hält Fawaz für einen "Goldgräber" und war empört, als er uneingeladen auf der Beerdigung des Sängers erschien. Andros Georgiou, ein enger Freund der Erben, behauptet, Fawaz sei gar nicht wirklich Georges Freund gewesen. Michael und Fawaz waren erstmals 2015 zusammen fotografiert worden während eines Kuraufenthalts des Sängers in der Schweiz.

Meistgesehen

Artboard 1