Vor Gericht

Geoffrey Rush wegen sexueller Belästigung beschuldigt

Dem australischen Schauspieler Geoffrey Rush wird im Rahmen eines Gerichtsverfahrens sexuelle Belästigung vorgeworfen - angeklagt wurde er aber nicht. (Archivbild)

Dem australischen Schauspieler Geoffrey Rush wird im Rahmen eines Gerichtsverfahrens sexuelle Belästigung vorgeworfen - angeklagt wurde er aber nicht. (Archivbild)

Der australische Schauspieler Geoffrey Rush wird von einer Kollegin der sexuellen Belästigung bezichtigt. Bei einer Anhörung am Dienstag vor Gericht gab die Schauspielerin Eryn Jean Norvill an, sie habe sich durch ihn «herabgesetzt, blamiert und beschämt» gefühlt.

Der Oscar-Preisträger habe sie während ihrer gemeinsamen Arbeit beim Theaterstück "King Lear" 2015 und 2016 gegen ihren Willen belästigt und angefasst. Rush habe sich während einer Probe über sie gebeugt und dabei "die Lippen geleckt", sagte Norvill laut dem Sender ABC während der Anhörung. Einmal habe er auf der Bühne "absichtlich" ihre Brüste berührt.

Rush ist wegen der Vorwürfe nicht angeklagt. Die Anhörung erfolgte, weil der Schauspieler die Zeitung "Daily Telegraph" aus Sydney verklagt hatte, nachdem diese über Belästigungsvorwürfe einer Schauspielerin gegen ihn berichtet hatte.

Der Australier spielte in zahlreichen Erfolgsfilmen mit, darunter "Pirates of the Caribbean", "Shakespeare in Love" und "The Tailor of Panama". 1997 gewann er für seine Darstellung des Pianisten David Helfgott im Film "Shine" einen Oscar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1