Sexuelle Belästigung

Gegen Weinsteins Anklägerin Rose McGowan läuft Haftbefehl

Rose McGowan letzten Freitag auf der Women's Convention in Detroit, wo sie über sexuelle Belästigung sprach. Dass gegen sie ein Haftbefehl wegen eines Drogendelikts in Virginia läuft, hält sie für Schikane.

Rose McGowan letzten Freitag auf der Women's Convention in Detroit, wo sie über sexuelle Belästigung sprach. Dass gegen sie ein Haftbefehl wegen eines Drogendelikts in Virginia läuft, hält sie für Schikane.

Gegen die Schauspielerin Rose McGowan, die massgeblich dazu beigetragen hat, den Stein gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ins Rollen zu bringen, existiert ein Haftbefehl. Ihr wird ein Drogendelikt vorgeworfen. «Wollen die mich mundtot machen?», twitterte sie.

Gemäss dem Magazin "People" hat die Flughafenpolizei in Washington am 20. Januar 2017 Rückstände von Drogen in persönlichen Gegenständen gefunden, welche McGowan nach einem Flug mit der United zurückgelassen hatte. Gemäss Flughafensprecher Rob Yingling wurde der Haftbefehl ausgestellt, um McGowan dazu zu bringen, in Loudoun County Virginia zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Von den bisher etwa 60 Frauen, die Harvey Weinstein sexuelle Belästigung oder sogar Vergewaltigung vorwerfen, war McGowan ("Charmed") eine der ersten. Gemäss US-Medien sollen Vertraute des Filmproduzenten ihr kürzlich eine Million Dollar Schweigegeld angeboten haben.

Weinstein hatte ihr bereits vor 20 Jahren 100'000 Dollar gezahlt, doch die damalige Vereinbarung beinhaltete offenbar keine Vertraulichkeitsklausel. Anfang Oktober erschienen McGowans Anschuldigungen in einem Artikel der "New York Times".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1