Generationengraben

Gardi Hutter gemeinsam mit ihren Kindern auf der Bühne

Mit 63 ist Clownin Gardi Hutter noch zu jung zum Abtreten. Zu diesem Thema erarbeitet sie nun ein Stück zusammen mit ihren Kindern Juri (30) und Neda (26). In der Sendung "Glanz & Gloria" hat sie die Katze aus dem Sack gelassen. (Screenshot SRF)

Mit 63 ist Clownin Gardi Hutter noch zu jung zum Abtreten. Zu diesem Thema erarbeitet sie nun ein Stück zusammen mit ihren Kindern Juri (30) und Neda (26). In der Sendung "Glanz & Gloria" hat sie die Katze aus dem Sack gelassen. (Screenshot SRF)

Die Clownin Gardi Hutter hat ein neues Projekt: Sie erarbeitet mit ihren Kindern Juri (30) und Neda (26) ein Theaterstück, in dem die Generationen aufeinanderprallen: «Die Alten wollen nicht gehen und die Jungen wollen ihren Platz einnehmen», erklärt die 63-Jährige.

"Wir Alten sind ja noch so jung", erläuterte Hutter in "Glanz & Gloria" gegenüber Moderator Dani Fohrler. Das führe zu Konflikten. Das Stück werde nicht "herzig" werden und auch sonst anders als Hutters bisherige Arbeiten: "Die Kinder kommen ja eher vom Strassentheater und der Musik her und sind keine Clowns".

Eigentlich hätte sie sich nach neun Produktionen mit 63 Jahren zurücklehnen und einfach mit ihren bewährten Nummern weiter touren können - zumal die Erarbeitung eines neuen Stücks einen Heidenaufwand erfordere. Aber das Projekt mit den Kindern sei ihr "ein inneres Müssen".

Premiere soll in zwei Jahren sein.

Meistgesehen

Artboard 1