Sein Sohn Joseph Couturier verriet im Vorfeld einige Details: Zum Edith-Piaf-Lied "Hymne à l'amour" (Hymne an die Liebe), acapella gesungen vom französischen Altrocker Johnny Hallyday, werde der Himmel "mit 1001 roten Rosen beleuchtet". Bei seinen Feuerwerks-Spektakeln zeigt der preisgekrönte Jacques Couturier gern Bilder, die er mit Musik untermalen lässt.

Das Feuerwerk in Monaco wird zur Eröffnung des Hochzeitsballs beginnen. Es wird von Pontons aus gezündet, die in der Bucht des Fürstentums verankert sind. Für das Ereignis an der Côte d'Azur lässt Couturier vier Tonnen Feuerwerk und zehn Tonnen weiteres Material anliefern.

"Das ist ein Lebenstraum, eine verrückte Sache", sagt der Pyrotechniker, der vor mehr als 20 Jahren seinen Job als Lehrer aufgab, um sich voll auf die Planung von Feuerwerken zu konzentrieren. Mit Erfolg: Im vergangenen Jahr gestaltete Couturier das Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli am Pariser Eiffelturm.

2009 gewann er die alle vier Jahre in Monaco stattfindende Feuerwerks-Weltmeisterschaft, 2007 holte er den ersten Preis bei einem Wettbewerb in China, dem Land der Pyrotechnik-Kenner.