Das Engagement des Appenzellers im Kampf gegen die Immunschwäche-Krankheit kommt aus tiefem Herzen, wie das Gratisblatt "Blick am Abend" berichtet. "Es geht dabei um etwas, über das nicht genug aufgeklärt werden kann", sagt Fritsche.

Auch in seinem Bekanntenkreis gebe es HIV-positive Menschen, erzählt er weiter und gibt schliesslich zu bedenken: "Es hätte auch mich treffen können."