"Die Liebe, die man für die eigenen Kinder empfindet, ist einmalig, das Grösste", sagte Darbellay im Interview mit der "Schweizer Illustrierten". Darbellay (42) und seine Frau Florence (40) haben nach der Geburt von Sohn Alex (3) mit fünf Fehlgeburten fertig werden müssen.

Deswegen sei die Schwangerschaft seiner Frau mit Tochter Justine geprägt gewesen von Nervosität. Eigentlich hätten sie drei Kinder haben wollen, sagte Darbellay. Ob das Paar nun nach Justine noch ein weiteres Kind will, weiss es im Moment noch nicht.

Der CVP-Präsident versucht trotz 70- bis 80-Stunden-Woche einen Tag zuhause zu verbringen und die Rolle des Hausmanns zu übernehmen. Weil auch Frau Florence arbeite sei die Familienbetreuung nur dank Krippe und dem familiären Umfeld möglich.