"Zu einem erfüllten Leben gehört Genuss. Genuss macht glücklich, und was glücklich macht, kann nicht ungesund sein, sofern es in Massen genossen wird", sagt Bundesrat Berset im Interview mit der "Schweizer Familie". Der 40-Jährige mag Bier und Grilladen genauso wie ein gutes Glas Wein. Die Volksgesundheit in der Schweiz sieht er nicht in Gefahr.

Entsprechend zurückhaltend ist er selber bei der Krankenkasse. Er habe nur die Grundversicherung und bezahle für die ganze Familie rund 550 Franken pro Monat. "Ich vergleiche jedes Jahr die Prämien und wechsle mindestens jedes zweite Jahr die Versicherung", sagt der Freiburger SP-Mann.

So gut der passionierte Jazzpianist Berset geniessen kann, so viel kann er auch arbeiten. Er widmet sich seinen Dossiers bereits auf dem Weg ins Büro, wo er um halb acht die Arbeit aufnimmt und bis abends um acht bleibt. "Manchmal auch länger und am Wochenende. Ich zähle die Stunden nie; das ist auch besser so", sagt er.

Und weil auch seine Frau als Literaturdozentin an der Universität Lausanne beruflich engagiert ist, haben die Bersets eine Betreuungslösung für die drei Kinder gesucht - und gefunden. "Seit sie in den Kindergarten respektive in die Schule gehen, haben wir ein Aupair aus der Deutschschweiz."