"Ich bin ein sehr disziplinierter Mensch: Beim Trinken - ich verzichte ganz auf Alkohol -, wenns ums Essen und diese Band geht. Nur bei Frauen werde ich schwach", verrät der 21-Jährige und gesteht, dass das weibliche Geschlecht auch einen Einfluss auf seine Musik hat. "Frauen machen einen manchmal wirklich kaputt! Andererseits inspiriert mich die Sehnsucht aber auch sehr - ohne sie könnte ich gar keine guten Songs schreiben."

Arbeiten kann der Mann mit den krausen Haaren und der Hornbrille nicht überall. Um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, benötigt Veraguth ein ganz bestimmtes Umfeld: "Mein Problem ist, dass ich im Tourbus oder Backstage nicht kreativ sein kann, sondern nur an bestimmten Orten: Zu Hause, bei meinen Eltern und in unserem Übungsraum."