Zurück zu den Wurzeln

Frankreichs First Lady Brigitte Macron unterrichtet wieder

Brigitte Macron (l), hier im August 2019 zusammen mit Melania Trump (r) auf dem Gipfel der G7 in Biarritz, hat sich entschieden, wieder als Lehrerin tätig zu sein. (Archiv)

Brigitte Macron (l), hier im August 2019 zusammen mit Melania Trump (r) auf dem Gipfel der G7 in Biarritz, hat sich entschieden, wieder als Lehrerin tätig zu sein. (Archiv)

Frankreichs First Lady Brigitte Macron kehrt ins Klassenzimmer zurück. Die ehemalige Lehrerin wird an einer Schule in einem Vorort von Paris regelmässig Französisch unterrichten.

Sie sei ein bisschen nervös, sagte die Première Dame am Montag bei der Eröffnung der Schule vor Fernsehkameras in Clichy-sous-Bois. Es fühle sich aber gut an, "in Aktion" zu sein. Die Schüler von Macron werden Arbeitslose und Schulabbrecher sein, die den Weg ins Berufsleben zurückfinden sollen.

Die neue Bildungseinrichtung richtet sich an Erwachsene zwischen 25 und 48 Jahren und liegt in einem Problemviertel im Nordosten der französischen Hauptstadt. Dort nahmen die Unruhen in den Pariser Vororten 2005 ihren Anfang. Macron hat das Schulprojekt mit ins Leben gerufen. Das Programm sei ihr sehr wichtig, sagte die 66-Jährige. Sie wolle deutlich machen, dass man in jedem Alter noch einmal neu anfangen könne.

Macron hatte den Lehrerberuf vor vier Jahren aufgegeben, um ihren Mann Emmanuel politisch zu unterstützen. Zuletzt hatte die First Lady an einer prestigeträchtigen Privatschule in Paris unterrichtet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1