"Ich hatte schon Open-Air-Konzerte, an denen es geschneit und gestürmt hat, die Stimmung aber dennoch toll war", sagte Francine Jordi der "Wiler Zeitung" vom Freitag. Ob Open-Air oder Halle: die Stimmung sei nie gleich. "Man kann kein Konzert mit dem andern vergleichen."

Deshalb gestalte sie ihr Programm jeweils erst vor Ort. Die Gestaltung sei davon abhängig, wer vor und nach einem auftrete. "Es gibt so viele Dinge, die man vor einem Auftritt berücksichtigen muss, wie eben das Wetter."

Anfangs Juli tritt Francine Jordi am Volksmusik- und Schlager-Open Air Wildhaus SG auf. Vom letzten dortigen Auftritt wisse sie noch sehr gut, "dass ich einen wunderschönen Sonnenuntergang gesehen habe und es dann zu regnen begonnen hat. Es hat sogar eine Sturmwarnung gegeben."