Frustriert

Flea von Chili Peppers: Fans wollen nur Fotos statt Kommunikation

Kein Freund des Handy-Booms: Flea von den Red Hot Chili Peppers kann nicht verstehen, dass Fans lieber mit ihm posieren als reden. (Archivbild)

Kein Freund des Handy-Booms: Flea von den Red Hot Chili Peppers kann nicht verstehen, dass Fans lieber mit ihm posieren als reden. (Archivbild)

Für Flea, den Bassisten der US-Band Red Hot Chili Peppers, haben Smartphones den Kontakt zu den Fans zerstört. «Handys sind eine furchtbare Sache.»

Wenn er auf Tour sei, kämen auf der Strasse täglich Fans auf ihn zu, so der 53-Jährige zur Deutschen Presse-Agentur, "aber sie begrüssen mich nie, sie sagen nicht einmal Hallo". Das einzige, was sie fragen sei: "Kann ich ein Foto machen?" Worauf er sage: "Nein, danke, das ist mir nicht so recht, wie wäre es mit einem Handschlag?"

"Ich möchte mit den Leuten reden. Mich interessiert, was sie lieben, was sie hassen, wer sie sind." Aber sobald er Nein zum Foto sage, ende die Konversation. Denn das sei alles, was die Leute interessiere. Er wolle nicht generalisieren, aber er sei täglich damit konfrontiert. "Wenn ich als junger Fan Jimmy Hendrix getroffen hätte, dann hätte ich mich doch mit ihm unterhalten wollen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1