Mutterschaft

Fiona Hefti verzichtet für ihren Sohn gerne auf das Rampenlicht

Fiona Hefti ist überglücklich (Archiv)

Fiona Hefti ist überglücklich (Archiv)

Am 3. August kam der Sohn von Miss Schweiz 2004 Fiona Hefti zur Welt. Juri Eric wollte anfangs alle drei Stunden gestillt werden. «Mittlerweile haben wir uns auf vier gesteigert», sagt die 29-jährige gegenüber der Zeitschrift «Schweizer Illustrierte».

Sie nehme sich viel Zeit für ihr Kind und das Zuhause. "Mir ist es wichtig, dass sich Juri in aller Ruhe an uns gewöhnt. Deshalb bin ich noch nicht oft unterwegs", so die junge Mutter.

Wickeln, stillen und in den Schlaf wiegen entspricht nicht einem glamourösen Alltag. Doch dies scheint Hefti nicht zu stören: "Ich bin einfach überglücklich, dass dieser kleine Mensch in meinem Leben ist. Da trete ich gerne etwas aus dem Rampenlicht."

Auf die Frage, ob sie wegen Juri auch schon in Tränen ausgebrochen sei, antwortet Fiona Hefti: "Ja, aber bisher nur vor lauter Glück!"

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1