Böses Erwachen

FC-Luzern-Spieler Custodio von Militärpolizei zur Aushebung abgeholt und nach Aarau gebracht

Böses Erwachen letzten Mittwoch für den Fussballspieler Olivier Custodio: Kaum aus den Federn, stand die Militärpolizei vor der Tür und bat ihn höflich, sie zur Aushebung nach Aarau zu begleiten. (Archivbild)

Böses Erwachen letzten Mittwoch für den Fussballspieler Olivier Custodio: Kaum aus den Federn, stand die Militärpolizei vor der Tür und bat ihn höflich, sie zur Aushebung nach Aarau zu begleiten. (Archivbild)

Es erinnert ein bisschen an den Film «Achtung, fertig, Charlie!»: Der FC-Luzern-Spieler Olivier Custodio ist am Mittwoch von der Militärpolizei zur Aushebung abgeholt worden. Es war zwar nicht - wie im Film - der Tag seiner Hochzeit, kam aber ebenfalls unerwartet.

"Sie standen morgens um 7 Uhr vor meiner Tür und baten mich mitzukommen. Sie waren sehr freundlich und haben mich darauf hingewiesen, dass ich zur Aushebung nach Aarau mitkommen müsse", erzählte der 23-Jährige der Online-Ausgabe des "Blick".

Zweimal sei der Romand in den letzten Jahren zur Aushebung aufgeboten worden, hiess es, aber beide Male habe er wegen eines Meisterschaftsspiels - damals noch mit Lausanne - absagen müssen. Ein drittes Aufgebot muss er wohl übersehen haben.

Meistgesehen

Artboard 1