Vom Sprecher zum Talker

Ex-Trump-Sprecher Spicer plant Talkshow mit «zivilen Diskussionen»

Präsident Donald Trumps gefeuerter Sprecher Sean Spicer will jetzt ein gefeierter Talkmaster werden. (Archivbild)

Präsident Donald Trumps gefeuerter Sprecher Sean Spicer will jetzt ein gefeierter Talkmaster werden. (Archivbild)

Sean Spicer, Ex-Sprecher von US-Präsident Donald Trump, arbeitet gemäss der «New York Times» an einer eigenen Talkshow. Der Titel soll «Sean Spicer's Common Ground» lauten.

Geplant seien "Gespräche mit den interessantesten Persönlichkeiten" in einer "lockeren Umgebung" wie einem Pub oder einem Café, hiess es weiter. Im Juli solle der Pilot gedreht werden. Einen Sender für das Projekt gibt es allerdings noch nicht.

Spicer, dessen kurze Sprecherkarriere voller bemerkenswert aggressiver Darstellungen und Interpretationen der Wirklichkeit war, sagte der "New York Times": "Ich denke, in Zeiten wie diesen ist es wichtig, eine Plattform zu haben, in der wir zivile, respektvolle und informative Diskussionen über Themen des Tages führen können."

Meistgesehen

Artboard 1