Protest

Emmanuelle Seigner erteilt Oscar-Akademie Abfuhr wegen Polanski

Emmanuelle Seigner (l) steht felsenfest hinter ihrem Mann Roman Polanski (r). Wenn die Oscar-Akademie ihn nicht als Mitglied haben wolle, dann lehne sie die Einladung zu ihrem Beitritt ab. (Archivbild)

Emmanuelle Seigner (l) steht felsenfest hinter ihrem Mann Roman Polanski (r). Wenn die Oscar-Akademie ihn nicht als Mitglied haben wolle, dann lehne sie die Einladung zu ihrem Beitritt ab. (Archivbild)

Die Oscar-Akademie hat den umstrittenen Starregisseur Roman Polanski rausgeschmissen - und kurz darauf dessen Frau Emmanuelle Seigner zum Beitritt eingeladen. Die französische Schauspielerin antwortete mit einem gesalzenen Brief.

Mit scharfen Worten lehnte die 52-Jährige die Einladung der Akademie in einem offenen Brief ab, der in der französischen Sonntagszeitung "Le Journal du Dimanche" veröffentlicht wurde. "Dieser beleidigende Vorschlag ist der Wassertropfen, der das Fass meiner relativen Diskretion zum Überlaufen gebracht hat", schrieb Seigner.

Die Oscar-Akademie in Los Angeles hatte den 84-jährigen Polanski Anfang Mai ausgeschlossen, als Grund nannte der Aufsichtsrat einen Verstoss gegen ihre Verhaltensrichtlinien. Gegen Polanski läuft in den USA seit vier Jahrzehnten ein Justizverfahren, ihm wird sexueller Missbrauch einer 13-Jährigen vorgeworfen. Polanski hatte damals unerlaubten Sex mit dem Mädchen zugegeben, den Vorwurf einer Vergewaltigung aber zurückgewiesen. Kurz vor der Verkündung des Strafmasses hatte er sich ins Ausland abgesetzt.

Seigner warf der Akademie vor, ihren Mann vor die Tür gesetzt zu haben, "um den Zeitgeist zufriedenzustellen". Sie wies darauf hin, dass Polanskis damaliges Opfer sich seit Jahren für ein Ende der Strafverfolgung ausspricht. "Wenn Sie ein Symbol werden, verweigert man Ihnen die Vergebung."

Seigner: Die Schweiz ist schuld

Über ihren Mann sagte die Französin: "Er war immer ein aussergewöhnlicher Familienvater und Ehemann." Seit die Schweiz Polanski vor einigen Jahren während der Prüfung eines US-Auslieferungsantrags festgehalten hatte, werde er beschrieben "wie der Perverse, der er niemals war". "Ich bin die einzige, die bezeugen kann, wie sehr er bedauert, was vor 40 Jahren passiert ist."

Der Academy of Motion Picture Arts and Sciences gehören rund 7000 teils ehemalige Filmschaffende an, darunter Schauspieler, Regisseure, Produzenten, Kostüm- und Set-Designer sowie Musiker. Sie entscheiden darüber, wer die renommierten Oscar-Filmpreise erhält. Polanski selbst hatte 2003 in Abwesenheit einen Oscar für das Drama "The Pianist" erhalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1