"Ich finde, das geht zu weit", sagte die Komödiantin der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Wenn sie zu Besuch komme, stelle sie ihr Papp-Ich stets in den Schrank. "Aber wenn ich wieder weg bin, holen sie es wieder raus. Das ist dermassen gestört, es bringt mich schon wieder zum Lachen".

"Ich bin auf diese Weise immer zu Hause, obwohl ich nicht da bin. Nur dass mein Papp-Ich stiller ist und sich besser benimmt."