Veränderungen

Eine Premiere ist für Gardi Hutter wie Bungee-Jumping

Clownin Gardi Hutter will weiterhin auf der Bühne stehen (Archiv)

Clownin Gardi Hutter will weiterhin auf der Bühne stehen (Archiv)

Clownin Gardi Hutter steht seit dreissig Jahren auf der Bühne, doch ans Aufhören denkt sie nicht. «Der Kick bei einer Premiere ist derselbe, den die Leute beim Bungee-Jumping suchen», sagt die 57-Jährige. «Wieso sollte ich also aufhören?»

Obwohl Hutter beruflich so weitermacht wie bisher, hat sich ihr Leben in letzter Zeit stark verändert. "20 Jahre lang bestand mein Alltag aus Beruf und Kinderbetreuung. Jetzt sind die beiden Kinder, 21- und 25-jährig, ausgezogen. Das ist eine enorme Veränderung", sagt sie im Interview mit der Zeitschrift "Schweizer Familie".

Kinder und Beruf unter einen Hut zu bringen, sei einfach gewesen, sagt die Clownin. "Als Freischaffende konnte ich alles so planen, wie ich wollte", erklärt sie.

Schwer fiel ihr hingegen, die Kinder ziehen zu lassen: "Es ist brutal, wenn die Kinder gehen, und gleichzeitig eine grosse Freude zu sehen, dass sie ihr eigenes Leben in die Hand nehmen."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1