"Ich habe zahlreiche Männer, die mich sehr befriedigen", sagte die Zürcherin, "aber ich lebe zurzeit lieber allein".

Von einem Partner erwartet die "Bohemienne", wie sie sich selbst beschreibt, dass er klar denken und der Situation gemäss handeln kann. "Derzeit habe ich einen für jeden Fall. Das ist das Problem, wenn man so neugierig ist wie ich. Man findet kaum einen, der alles erfüllt", beklagt Fässler.

Zugleich findet die Ethik-Studentin, dass heute auf Sex zuviel Wert gelegt wird. "Mir geht es eher darum, die Seele zu befriedigen als den Körper", erklärt sie weiter.

Männer seien ihre Musen. Männer dienten ihr als Inspiration. Männer seien ihre Beschützer, ihre Liebhaber.