Der Brite führt die Königsklasse des Motorsports seit Jahrzehnten und liess sich zuletzt auch durch seinen Schmiergeldprozess in München nicht zu einer Amtsaufgabe zwingen. "Ich bin zufrieden, so lange der Vorstand zufrieden ist", sagte Ecclestone.