Wallace bestätigte dem "Hollywood Reporter" vom Donnerstag (Ortszeit), mit Gibson an einem Skript zu arbeiten. "Ich wollte diese Geschichte immer erzählen. "Die Passion" war der Anfang, und es gibt noch viel mehr zu erzählen", sagte Wallace weiter. In dem Film solle es um die Auferstehung Christi gehen. Gibson hat sich bislang nicht zu einer Fortsetzung geäussert.

Das Filmepos aus dem Jahr 2004 erzählt den letzten Abschnitt im Leben von Jesus von Nazareth bis zu seiner Kreuzigung. Der Streifen wurde für drei Oscars nominiert und spielte weltweit über 600 Millionen Dollar ein, wurde aber auch stark kritisiert. Vor allem die Darstellung von Juden und die Gewaltszenen wurden heftig diskutiert.