Der erste Job

Doris Leuthard verteilte in jungen Jahren Zigaretten an Passanten

Doris Leuthard mit Ehemann Roland sowie den Eltern Leonz und Ruth Leuthard bei ihrer Wahl zur Bundesrätin (Archiv)

Doris Leuthard mit Ehemann Roland sowie den Eltern Leonz und Ruth Leuthard bei ihrer Wahl zur Bundesrätin (Archiv)

Um ihr erstes eigenes Geld zu verdienen, hat CVP-Bundesrätin Doris Leuthard einst mit Tellern und Tassen jongliert. Obwohl ihr der Servicejob zuerst nicht gepasst habe, sei sie später auf den Geschmack gekommen, erzählte Leuthards Mutter Ruth, früher selber Wirtin.

Beim Servieren lerne man die Menschen am besten kennen, soll die 49-jährige Politikerin gesagt haben. Zum Job in der Gastronomie hatte ihr die Mutter geraten. Diese erzählte der "GlücksPost", sie habe Doris Leuthard und ihre drei Geschwister schon früh dazu angehalten, eigenes Geld zu verdienen.

Die aktuelle Verkehrsministerin blieb nicht beim Servieren: Später verteilte sie am Bahnhof Zigaretten an Passanten. Der Job als Werbe-Hostess sei der Nichtraucherin und Sportlerin nicht einfach gefallen, berichtete die 81-jährige Mutter weiter.

Trotz ihres hohen politischen Amtes kümmert sich die Tochter noch heute gut um ihre betagten Eltern. "Wir pflegen ein schönes Familienleben", sagte ihre Mutter. Die Bundesrätin selber hat keine Kinder: "Es hat sich halt einfach nicht ergeben."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1