Rassismusvorwürfe

Dolce&Gabbana entschuldigte sich in einem Video bei Chinesen

Die Gründer von Dolce&Gabbana Domenico Dolce (l) und Stefano Gabbana (r) entschuldigen sich in einem Video für einen Spot, der in China als beleidigend empfunden wird. (AP Photo/Ng Han Guan)

Die Gründer von Dolce&Gabbana Domenico Dolce (l) und Stefano Gabbana (r) entschuldigen sich in einem Video für einen Spot, der in China als beleidigend empfunden wird. (AP Photo/Ng Han Guan)

Das italienische Modehaus Dolce&Gabbana hat sich bei den Chinesen entschuldigt. Nach einem Spot auf Instagram fühlen sich Chinesen beleidigt und werfen dem Modehaus Rassismus vor.

In einem Video betonten die Designer Stefano Gabbana und Domenico Dolce ihre Liebe und ihren Respekt für die chinesische Kultur.

"Wir entschuldigen uns für das Missverständnis. Wir sind verrückt nach China und haben das Land viel bereist. Wir lieben Chinas Kultur", heisst es im Video, wie italienische Medien am Freitag berichteten. Die beiden Designer formulierten am Ende des Videos das Wort "Entschuldigung" auf chinesisch.

Mehrere Online-Plattformen in China, wie Tmall, JD.com und Suning, hatten als Reaktion auf den als beleidigend bewerteten Spot Produkte der Mailänder Firma aus dem Angebot genommen. In dem Spot versuchen Asiatinnen, Pizza, Spaghetti und Baguette mit Stäbchen zu essen.

Dolce&Gabbana sagten am Mittwoch kurzfristig eine Modeschau in China ab. Das Modehaus entschuldigte sich und wies zugleich darauf hin, dass die Instagram-Konten der Firma und von Stefano Gabbana, der sich in einem Chat abfällig über China geäussert haben soll, gehackt worden seien.

Meistgesehen

Artboard 1