DJ Tatana

DJ Tatana und die Depression: Alles nur PR?

..

DJ Tatana plauderte bei «Aeschbacher» über ihren Zusammenbruch. Buchautor Ruedi Josuran unterstellt der Plattenmillionärin «Blender-Geschichten aus dem PR-Handbuch».

Der bekannte Radio- und TV-Moderator Ruedi Josuran nimmt in der Zeitung «Sonntag» kein Blatt vor den Mund: «Klar, freuen sich die Zuschauer vor dem Fernseher, wenn es jemandem wie DJ Tatana nach einer Krise wieder besser geht. Andererseits fühlen sich viele Depressions-Betroffene und ihre Angehörigen - und dazu zähle ich mich auch - schlicht verarscht!»

Der Grund für seinen Ärger ist Tatanas Auftritt bei der der SF-Show «Aeschbacher». Dort redete die mehrfach mit Edelmetall ausgezeichnete Musikerin offen über ihre «schwerste Zeit im Leben». Von einem Tag auf den anderen erlitt Tatana Sterbova (34) alias DJ Tatana einen «seelischen und psychischen Zusammenbruch».

Nach dem Party-Festival der Street Parade vor zwei Jahren habe ihre «Seele sehr gelitten», outete sich Tatana vor laufender Kamera. Dabei betonte sie, dass sie sehr stolz sei, es ohne Medikamente wieder aus ihrer Depression geschafft zu haben - und auch dank viel Schlaf während ihres vierwöchigen Klinikaufenthaltes.

Sie sei einfach in sich gegangen und habe während Waldspaziergängen immer wieder Bäume umarmt und dadurch viel Kraft erhalten. Ruedi Josuran kann solche Aussagen nicht nachvollziehen: «Was die DJ-Lady da sagte, ist für alle, die an einem Burnout oder einer Depression leiden und deshalb Medikamente einnehmen mussten, wie ein Faustschlag mitten ins Gesicht», so der Experte, der unter anderem den Bestseller «Mittendrin und nicht dabei» schrieb. DJ Tatana entschuldigt sich im «Sonntag» für allfällige Missverständnisse.

Meistgesehen

Artboard 1