Hersteller aus dem Land hätten ihr immer neue Schuhe geschenkt, erklärte sie gegenüber der deutschen Illustrierten «Bunte»: «90 Prozent davon habe ich nie getragen.» Heute habe sie noch mehr Schuhe als früher: «Ich bekomme ständig welche geschenkt.»

Die Menschen glaubten wohl, sie habe keine mehr, weil ein Teil ihrer früheren Sammlung im Schuhmuseum der Philippinen zu sehen sei. Im Jahr 1986, nach dem Sturz ihres Mannes Ferdinand Marcos (1917-1989), waren Bilder von Marcos' riesigen Schuhregalen um die Welt gegangen.