Missgeschick
Dieter Bohlen liefert Erklärung für seinen Fauxpas im Video für Küblböck

«Etwas Nettes» wollte er sagen, doch Dieter Bohlen hat mit seinem Video-Statement für den vermissten Daniel Küblböck viele brüskiert. Jetzt liefert er die Erklärung.

Drucken
Teilen

«Ich kann es im Moment weder fassen noch glauben. Ich bin total geschockt.» Mit diesen Worten wandte sich der deutsche Sänger und Juror von «Deutschland sucht den Superstar», Dieter Bohlen, am Montag an seine Gefolgschaft auf Instagram.

Tags zuvor war der deutsche Schauspieler Daniel Küblböck, die beiden kennen sich seit Jahren, zwischen Grönland und Neufundland auf einem Kreuzfahrtschiff über Bord gegangen. Seither gilt er als vermisst, die Suche nach ihm ist inzwischen eingestellt worden.

Doch bei seinem emotionalen Video unterlief Dieter Bohlen ein Fauxpas, der vielen sauer aufstiess: Er trug einen Pullover mit der Aufschrift «Be One With The Ocean» – «Sei eins mit dem Meer». Für viele Zuschauer eine ganz und gar geschmacklose Wahl in diesem Zusammenhang.

Das Sorry kam kurz darauf, am Montagabend. «Das ist völlig falsch rübergekommen, mir tut das total leid», sagte Bohlen in einem neuen Video:

Nun hat Bohlen eine Erklärung veröffentlicht mit dem Kommentar: «So war es wirklich ...»

Schnell habe es gehen müssen, erklärt Bohlen, das Video für Küblböck sei am Flughafen ad hoc entstanden. Erst bei der Landung in Mallorca habe er gemerkt, dass er dabei einen unpassenden Kapuzenpullover getragen hatte. «Tausend Missverständnisse, es tut mir wirklich leid, was passiert ist, es war wirklich ein Missgeschick.» (smo)

Rosa wählt im Stück den Suizid, inden sie ins Meer geht und ertrinkt.
6 Bilder
Er machte sie in seiner Kabine auf dem Kreuzfahrtschiff Aidaluna. Während der Kreuzfahrt, die in Hamburg mit Ziel New York begann, wollte er Lana genannt werden.
Das Account heisst "rosa_luxemburg" – wohl in Anlehnung an die Figur Rosa, die er im Abschlussstück "Unschuld" in der Theaterschule spielte. Dazu schreibt er als Infotext: "Künstlerin / Schauspielerin / Transsexuell".
In seinen wohl letzten Tagen veröffentlicht er auf einem neuen Instagram-Accont mehrere Bilder von sich in Frauenkleidern.
Dies war das letzte Selfie aus der Kreuzfahrtschiff-Kabine, dass er auf dem Instagram-Account postete.
Eine Suchaktion nach Daniel Küblböck blieb ohne Erfolg.

Rosa wählt im Stück den Suizid, inden sie ins Meer geht und ertrinkt.

Instagram @rosa_luxem