Comedy
«Die netten Deutschen» – so veralberte Robin Williams die Schweizer

Der verstorbene Hollywoodstar Robin Williams stand regelmässig als Komiker auf der Bühne. In einem Programm nahm er auch die Schweiz auf den Arm – er zweifelte unter anderem an der Schlagkraft der «besten Armee der Welt».

Drucken
Robin Williams war nicht nur auf der Kinoleinwand zu sehen, sondern auch auf der Bühne.

Robin Williams war nicht nur auf der Kinoleinwand zu sehen, sondern auch auf der Bühne.

KEYSTONE

Robin Williams zog seine Grimassen nicht nur auf der Kinoleinwand, sondern auch live auf der Bühne: 2002 war er mit einer One-Man-Show am Broadway in New York City zu sehen.

Genau gleich wie viele andere Komiker, scherzte er sich in seinem Programm durch das Weltgeschehen. Irgendwann kam er auf das Thema Atomwaffen und die Möglichkeit eines atomaren Konflikts. Um das Publikum zu beruhigen, sagte Williams: «Da gibt es ein Land, das auf uns alle aufpasst: die Schweizer.» (siehe Video ab 2:22)

So ganz scheint uns Williams die Aufpasser-Rolle allerdings nicht zuzutrauen: «Falls es je zu einem nuklearen Krieg kommen sollte, wären die Schweizer die einzigen, die fragen würden: Was war das für ein Geräusch?»

Diese Naivität findet der Amerikaner aber offensichtlich sympathisch: «Sie sind die netten Deutschen!», scherzt er. Dass die Schweiz eines Tages, wie von Bundesrat Ueli Maurer gefordert, die «beste Armee der Welt» stellen könnte, zweifelt Williams aber stark an: «Wie kann man einer Armee vertrauen, die einen Korkenzieher an ihrem Messer hat?!», fragt er rhetorisch. (TSC)

Aktuelle Nachrichten